A   r   a   b   i   c   a 


FAQ: Umschrift

Wenn Sie in dieser Kategorie nicht fündig werden, haben Sie noch folgende Rubriken zur Auswahl:

Installation und allgemeine Funktionsprobleme
Arabisch schreiben
Persisch schreiben
Email und Web-Export

Wenn Sie keine Antwort auf Ihre Frage finden, können Sie auch die Suchfunktion verwenden oder sich an uns wenden.

Die Fragen im Überblick:

 

Kann ich die Umwandlung von Umschrift in Arabisch per Tastenkombination starten?

Ja, aber das müssen Sie in den Optionen erst aktivieren. Dort können Sie auf der Registerkarte "Kurzbefehle" festlegen, dass die Umwandlung mit dem Tastenkürzel Strg-Alt-"t" gestartet werden soll. Näheres zu allen verfügbaren Tastenkombinationen finden Sie hier.

 

Mit der Umschrift, die ich benutze, funktioniert die Umwandlung ins Arabische nicht. Stattdessen bekomme ich nur Fehlermeldungen. Was kann man dagegen tun?

Arabica kann nur mit Umschriften arbeiten, die dem Programm bekannt sind. Wenn Sie eine Umschrift benutzen, für die Arabica nicht "ab Werk" vorbereitet ist, können Sie sie dem Programm hinzufügen. Wie das geht, ist unter "Neue Transkriptionsschriften hinzufügen" beschrieben.

 

Wenn ich Umschrift eingebe, ändert sich manchmal plötzlich einer der eingegebenen Buchstaben. Was ist da los?

Dieses Phänomen hat nichts mit Arabica zu tun. Da ist die Autokorrektur von Word am Werk. Was da passiert, und was man dagegen tun kann, finden Sie im Abschnitt "Probleme durch die Word-Autokorrektur".

 

Manchmal werden einzelne Buchstaben der Umschrift nicht in Arabisch umgewandelt. Stattdessen erscheint ein merkwürdiges Zeichen an ihrer Stelle. Ist die Umwandlungsfunktion defekt?

Nein. Höchstwahrscheinlich hat die Word-Autokorrektur in ihrer Umschrift herumgefuhrwerkt und dort Fehler eingebaut, ohne dass Sie das gemerkt haben. Man kann es in der Tat sehr leicht übersehen, wenn sich z. B. ein "ā" (mit Längungsstrich) still und leise in ein "" (mit Akzent) verwandelt.

Ihr Text ist dann bereits nicht mehr richtig transkribiert, bevor Sie die Umwandlungsfunktion überhaupt gestartet haben. Am besten schalten Sie die Word-Autokorrektur ab, wenn Sie Umschrift verwenden (mit oder ohne Umwandlung ins Arabische). Mehr dazu im Abschnitt "Probleme durch die Word-Autokorrektur".

 

Wenn der Text, der umgewandelt wird, über mehrere Zeilen geht, steht er nach der Umwandlung auf dem Kopf. Warum?

Umschrift-Text befindet sich üblicherweise in deutschsprachigen, nicht in arabischen Dokumenten. Deshalb ist während der Umwandlung der arabische Zeilenumbruch deaktiviert - er könnte das Layout eines deutschsprachigen Dokumentes durcheinander bringen (siehe "Deutscher Zeilenumbruch"). Dass mehrzeiliger Umschrift-Text nach der Umwandlung ins Arabische auf dem Kopf steht, ist die bedauerliche, aber unvermeidliche Konsequenz davon.

Das Problem ist aber mit einem einzigen Mausklick behoben. Markieren Sie den betroffenen Text und klicken Sie im "Arabisch"-Menü auf "Zeilenfolge umkehren" - das war's. Es ist zu empfehlen, die Umkehrung der Zeilen erst dann vorzunehmen, wenn Sie den betroffenen Absatz fertiggestellt haben.

 

Warum werden nach der Umwandlung manchmal die Abstände zwischen den Zeilen unregelmäßig?

Das kann passieren, wenn der arabische Text vokalisiert ist. Siehe hier.

 

Ich habe "Volle Vokalisierung (koranisch)" als Konvertierungs-Option eingestellt, aber das Ergebnis unterscheidet sich von der Vokalisierung im Koran. Wieso?

Diese Option sorgt für penibel vollständige Vokalisierung wie im Koran , aber sie führt nicht dazu, dass Arabica die koranische Orthographie übernimmt. Eine genaue Beschreibung, was diese Option genau macht und was nicht, finden Sie im Abschnitt "Optionen für den Vokalisierungs-Stil".

 

Warum dauert die Ausführung des Befehls "Zeilen neu umbrechen" in der Seitenansicht von Word manchmal länger als in der Normalansicht?

Wenn ein Dokument Bilder oder Grafiken enthält, führt der Befehl "Zeilen neu umbrechen" in der Seitenansicht dazu, dass die Seiten des gesamten Dokuments zweimal neu umgebrochen werden. Wenn das Dokument lang ist, kann das dauern. Wenn das störend wird, ist es ratsam, vor dem Ausführen des Befehls in die Normalansicht umzuschalten.

Auch der Kopierbefehl "Für andere Programme kopieren" löst in einem Dokument mit Bildern einen Seitenumbruch aus allerdings nur einmal. Die Funktionen "Umschrift in Arabisch konvertieren" und "Transkriptions-Schriftart ändern..." schalten aus demselben Grund von sich aus zwischendurch in die Normalansicht um; sie könnten sonst bis zur Funktionsunfähigkeit verlangsamt werden.

 

Warum schaltet Arabica bei der Ausführung der Befehle "Umschrift in Arabisch konvertieren" und "Transkriptions-Schriftart ändern..." zwischendurch in die Normalansicht um?

Wenn ein Dokument Bilder oder Grafiken enthält, würde sich die Ausführung dieser Befehle extrem verlangsamen, wenn das Word-Dokument in der Seitenansicht dargestellt wäre. Deshalb wird zwischendurch in die Normalansicht umgeschaltet.

Auch durch das Hin- und Herschalten zwischen diesen Ansichten kann sich die Ausführung etwas verlangsamen. In einem Dokument, das Bilder enthält, lässt sich die Geschwindigkeit der Umwandlung deshalb beschleunigen, wenn man in der Normalansicht arbeitet.

 

Ich benutze Word XP oder Word 2003, und die Funktion zur Umwandlung von Umschrift in Arabisch ist nicht verfügbar. Warum?

Installieren Sie das Update auf die aktuelle Version von Arabica, und dann funktioniert die Umwandlung. Sie bekommen es hier.

 

Ich benutze Word XP oder Word 2003. Wenn ich die Funktion "Transkriptions-Schriftart ändern" verwende, erscheinen merkwürdige Zeichen in der Umschrift. Warum?

Das passiert immer dann, wenn die Schriftart, in die sie den Text konvertieren wollen, auf Ihrem Rechner nicht installiert ist.

Normalerweise sind alle Schriftarten, die Sie mit der Funktion "Transkriptions-Schriftart ändern" auswählen können, nach der Installation von Arabica auf Ihrem Rechner verfügbar. In Word XP hat Microsoft die automatische Installation von Schriftarten, die in den Vorgängerversionen anstandslos funktionierte, jedoch erstmalig unterbunden. Die Umstände dieses Rückschritts legen kommerzielle Motive nahe.

Obwohl es technisch andere Wege gibt, die betroffenen Schriftarten während der Installation von Arabica auf Ihrem Rechner einzurichten, ist das aus lizenzrechtlichen Gründen nicht möglich. Als Benutzer von Word XP müssen Sie sie deshalb selbst aus dem Internet herunterladen und installieren.

Im Update-Bereich von Arabica Online haben wir für Word XP-Nutzer eine Liste von Transkriptions-Schriftarten mit Download-Adressen zusammengestellt. Alle angegebenen Schriften sind kostenlos zu haben.

 

Welches Umschriftsystem benutzt Arabica und wo kann ich Informationen über dieses System bekommen?

Arabica erwartet transkribierten Text in der Umschrift der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (DMG), akzeptiert aber auch die englische Umschrift nach den Konventionen der Encyclopeaedia of Islam (EI). Eine Erläuterung der Umschriftregeln der DMG können Sie bei der Orientalistik-Fachschaft der Uni Bonn als pdf-Datei herunterladen (unter www.orientasia.uni-bonn.de/downloads.htm).