A   r   a   b   i   c   a 


Download-Adressen für Umschrift-Fonts:

Wenn Sie Word XP oder Word 2003 benutzen, findet bei der Installation von Arabica keine automatische Übertragung von Umschrift-Fonts auf Ihren Rechner statt. Sie können sie jedoch selbst herunterladen und installieren. Die folgenden Schriftarten, die zur Transkription des Arabischen und Persischen geeignet sind, können kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden:

- die "Beyrut-Fonts": OI Beyrut, Times Beyrut Roman, Courier Beyrut, Arial Beyrut
- die "Islw-Fonts": IslwTimes, IslwHelv, IslwCourier
- die Schriften "Timur" und "Helvan"
- die Schriftart ArabTransLit

Die "Beyrut-Fonts" sind zur Zeit offenbar nirgends komplett zu bekommen, aber Sie können die einzelnen Bestandteile an verschiendenen Orten im Web "zusammenklauben".

Times Beyrut Roman, Courier Beyrut und Arial Beyrut gibt es im Paket auf den Seiten der Universität Freiburg:

www.orient.uni-freiburg.de/fmoll/

Der Link "Transkriptions-Fonts Beyrut" findet sich dort unter der Überschrift "Allgemeine Informationen" (in der linken Spalte).

Die Schriftart "OI Beyrut" ist in Freiburg nicht mit von der Partie. Sie finden sie aber - ohne die übrigen Schriften der Beyrut-Fonts - unter der Adresse

www.samuli-schielke.de/oib.htm

Ebenfalls sehr gut sind die "Islw"-Fonts, bei denen das Kürzel schon andeutet, dass sie für den islamwissenschaftlichen Gebrauch konzipiert worden sind. Die drei Schriftarten IslwTimes, IslwHelv und IslwCourier gab es bei den Islamwissenschaftlern der Uni Heidelberg, doch wurden sie aus rechtlichen Gründen dort von der Website entfernt. Zur Zeit ist leider keine funktionierende Downloadquelle bekannt.

Zwei weitere transkriptions-taugliche Schriften sind "Timur" und "Helvan", zu finden bei den Islamwissenschaftlern der Uni Zürich. Die Download-Adresse ist

www.ori.unizh.ch/services/transcription/transcriptionfont.htm

Eine weitere Schriftart, die für die Transkription arabischer Texte entwickelt worden ist, gibt es auf den Webseiten der Uni Köln. Aufgrund eines Designfehlers kann man leider nicht dazu raten, diese Schriftart zu benutzen: Word ist nicht in der Lage, Buchstabenfolgen als Worte zu erkennen. Deshalb rutscht am Zeilenende der Teil des Wortes, der dort nicht mehr hinpasst, einfach in die nächste Zeile weiter. Der Vollständigkeit halber ist diese Schriftart - sie heißt "ArabTransLit" - hier trotzdem aufgeführt. Im Web findet sie sich unter der Adresse

www.uni-koeln.de/themen/fremdsprachig/arabtranslit.html

Im Übrigen gilt, wie bei allen Angaben für das Web: Adressen können schnell ungültig werden. Greifen Sie ggf. auf Suchmaschinen zurück.