A   r   a   b   i   c   a 


Textverarbeitung: Arabisch und Persisch am Computer

Mit Arabica können Sie in Microsoft Word Arabisch, Farsi und Dari schreiben. Normalerweise erfordert das zunächst einmal ein arabisch-fähiges Betriebssystem, das das Schreiben von rechts nach links auf Ihrem Computer unterstützt. Arabica macht das überflüssig und gestattet Ihnen, unabhängig von der Ausstattung auf jedem Windows-PC Arabisch und Persisch zu schreiben - selbst in Dokumenten, in denen ständig zwischen den Schreibrichtungen gewechselt wird.

Was mindestens genauso wichtig ist: Arabica macht Ihnen die Texteingabe leicht. Auch dann, wenn Sie keine arabische Computer-Tastatur besitzen. Auch dann, wenn Sie nur ab und zu Arabisch schreiben und nicht jedesmal auf's Neue wieder nach den Buchstaben suchen wollen ("Wo war jetzt doch gleich das Qaf?"). Es kann nämlich auch ganz einfach sein.

Und wie gibt man den Text ein?


Diese Tastatur kann auf dem Bildschirm eingeblendet werden - klicken Sie hier für ein größeres Bild


Um den Text einzugeben, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Erstens können Sie den Text auf einer normalen PC-Tastatur eintippen. Die arabischen Zeichen liegen dabei dort, wo es am naheliegendsten ist: Alif auf dem "A", Ba auf dem "B" usw.* Die Erfahrung hat gezeigt, dass der Lernaufwand bei dieser Anordnung praktisch Null ist und man gleich drauflos tippen kann. Falls Sie aber schon eine andere Tastenbelegung gewohnt sind, dann können Sie darauf umschalten.

Alternativ können Sie den Text mit Hilfe der Maus über eine Tastatur eingeben, die auf dem Bildschirm eingeblendet wird (siehe Bild). Beim Schreiben passt sich die Form der Zeichen (Anfangs-, Mittel-, Endstellung) von selbst den umgebenden Buchstaben an. Ligaturen - die Zusammenziehung mehrerer Zeichen - werden automatisch gebildet. Die Texte lassen sich problemlos vokalisieren.

Arabica ist vollständig in Word integriert und erscheint dort als neues Menü. Von dort können alle Befehle des Programms aufgerufen werden.

weiter zu: Web und Email