Wie man sich die Tastenbelegung ganz einfach merkt

Es macht wohl niemandem Freude, auswendig zu lernen, wo auf der deutschen Tastatur welcher arabische Buchstabe versteckt ist. Sparen Sie es sich.

Regel 1 - Jeder Buchstabe ist da, wo man ihn vermuten würde.
Das Alif ist auf dem "a", das Ba auf dem "b", Ta ist "t" usw.

Regel 2 - Buchstaben mit "was drüber": Buchstabe + "Shift"
Shin ist also Shift + "s", Tha entsprechend Shift + "t", Ghain erscheint bei Shift + "r" usw.

Regel 3 - Emphatische Buchstaben: Buchstabe + "Strg"
Also: Sad = Strg + "s", Dad = Strg + "d" ...

Das war's. Ein paar Buchstaben bleiben übrig: Die müssen Sie sich dann tatsächlich merken. Die Zahl ist aber überschaubar. Es sind genau sechs.

Im laufenden Betrieb können Sie die Tastenkombinationen außerdem sofort "nachschlagen": nämlich auf der Tastatur, die auf dem Bildschirm eingeblendet ist. Wenn Sie mit der Maus über den entsprechenden Buchstaben gehen, erscheint nach einem Moment ein kleines Schildchen mit der Tastenkombination.

Und wenn Ihnen das nicht gefällt ...

... dann haben Sie noch drei weitere Tastatur-Layouts zur Auswahl.